finance ad interim

Wir landen Volltreffer:
Als flexibler Partner für Profi-Sportler.

FINANCE AD INTERIM hat sich vor dem Hintergrund einschlägiger Qualifikationen und langjähriger persönlicher Erfahrungen auf die steuerrechtliche und vermögensplanerische Betreuung von Sportlern spezialisiert.

Wir betreuen im Bereich der Steuer- und Vermögensberatung marktführende und international agierende Sportvermarktungsunternehmen, die ihrerseits in populären Sportarten wie Formel 1, Tennis, Golf, Wintersport und Reiten Spitzensportler vermarkten sowie Spielervermittlungsagenturen im Profi-Fußball.

Ob Sie Profi-Fußballer sind, der bei einem Verein als unselbständiger, abhängiger Arbeitnehmer angestellt ist und darüber hinaus aber auch Werbeeinnahmen als Gewerbetreibender versteuern muss, ob Sie ein Leistungssportler sind, der auf der ganzen Welt Prämien und Preisgelder erhält oder ob Sie in der Betreuung von Spitzensportlern tätig sind, wir kümmern uns um steuerrechtliche Fragestellungen, die sich aus den unterschiedlichen Einkunftsarten bei Spitzensportlern ergeben sowie um Tatbestände internationaler Einkunftsquellen und schaffen mit der optimalen Kombination aus Steuerberatung, Steueroptimierung, Finanzplanung und Vorsorge beste Zukunftsperspektiven für die Zeit während und nach der aktiven Karriere eines Spitzensportlers.

I. Steuerberatung

Fallbeispiel – Steuerliche Probleme bei Vertragsgestaltungen von Spielervermittlern im Fußball

Ein Spielervermittler im Bereich des Profi-Fußballs vermittelt nach entsprechender Vereinbarung mit einem Erstliga-Verein zu diesem einen Spieler; der Spielervermittler wirkt so an einem 5-Jahres-Vertrag des Spielers mit dem Verein mit. Gemäß der Vermittlungsvereinbarung erhält der Spielervermittler seitens des Vereins über fünf Jahre hinweg jährlich zum 1.9. eine Zahlung in Höhe von 238.000,00 € brutto. In diesem Betrag sind 38.000,00 € Umsatzsteuer enthalten, die der Spielervermittler nach dem jährlichen Erhalt des Betrags an das Finanzamt abführt.

Im Rahmen einer Betriebsprüfung wird festgestellt: Da die Umsatzsteuer rechtlich an den Zeitpunkt der Leistungserbringung zu knüpfen ist, hätte der Spielervermittler bereits im ersten Jahr alle Umsatzsteuerbeträge der Folgejahre, in der Summe 190.00,00 €, an das Finanzamt abführen müssen. Die Betriebsprüfung zieht eine Nachzahlung an das Finanzamt mit einer entsprechenden Verzinsung nach sich.

Dieses Ergebnis hätte durch eine versierte Steuerberatung vermieden werden können. Eine steueroptimierte Vertragsgestaltung hätte den Spielervermittler vor dem Prüfungsergebnis und dessen Folgen bewahren können. Eine steueroptimierte Vertragsgestaltung hätte dazu geführt, dass der Spielervermittler im ersten Vertragsjahr nicht einen Betrag in Höhe von 190.000,00 € an das Finanzamt hätte weiterleiten müsse, was auch wirtschaftlich zu wünschen gewesen wäre, da der zur Weiterleitung anstehende Umsatzsteuerbetrag die Liquidität des Vermittlungsunternehmens beträchtlich geschmälert hätte.

Fallbeispiel – Zuwendungen an einen Profifußballer außerhalb der monatlichen Bruttovergütung

In einem Vertrag zwischen einem Fußballverein der 2. Bundesliga und einem Spieler werden neben einer monatlichen Bruttovergütung weitere Leistungen an den Spieler ausgewiesen. Der Spieler soll für eine Tätigkeit im Nachwuchsbereich eine sogenannte Übungsleiterpauschale erhalten. Zudem soll der Spieler Reisekosten für Fahrten erstattet bekommen, die ihm durch die tägliche Anreise zum Trainingsgelände sowie zu Fahrten an seinen 200 km entfernt liegenden Heimatort entstehen. Ferner soll der Spieler ein Handy des Vereins zur kostenfreien Nutzung erhalten.

Fraglich ist, wie die genannten Nebenleistungen steuerrechtlich einzuordnen sind und ob unterschiedliche Gestaltungen zu steuerlichen Besserstellungen bzw. Schlechterstellungen des Fußballspielers führen.

Fallbeispiel – Vermarktung von Persönlichkeitsrechten

Ein Olympiasieger des Wintersports geht mit seinem Management daran, den sportlichen Erfolg zu vermarkten. Geplant ist die Vermarktung seiner Persönlichkeitsrechte mit Abschlüssen zur Erstellung von TV-Spots und Printkampagnen, aber auch die Generierung von Lizenzverträgen, durch die Unternehmen Produkte mit dem Namen und das Bild des Sportlers kennzeichnen dürfen.

In einem solchen Fall ist stets zu prüfen, ob es aus steuerlichen Gründen vorteilhafter ist, die Vermarktung durch den Sportler nicht als Einzelperson / Einzelfirma, sondern durch eine zu diesem Zweck gegründete GmbH zu betreiben, deren Gesellschafter der Sportler ist.

Fallbeispiel – Steuerliche Einordnung von im Ausland vereinnahmten Siegprämien

Eine deutsche Tennisspielerin mit Wohnsitz in Deutschland spielt die weltweite Turnierserie der WTA und erhält u. a. Siegprämien von den Veranstaltern ausländischer Turniere. Fraglich ist, wie diese Siegprämien steuerlich einzuordnen sind und ob und in welcher Form Abzüge durch den Fiskus des Staates, in dem das Turnier stattfindet, zu erwarten sind, oder ob für die Spielerin begünstigende Steuergestaltungen entwickelt werden können.

II. Vermögensentwicklung und Vorsorge

Fallbeispiel – Immobilienanlage

Ein Profifußballer möchte zwei Millionen Euro in den Erwerb von Immobilien investieren; vor diesem Hintergrund werden dem Sportler diverse Immobilien angeboten (Mehrfamilienhäuser). Eine Analyse bewertet die Rentabilität der angebotenen Objekte und gibt so Entscheidungshilfen. Überdies werden Finanzierungsangebote und einschlägige Sonderförderungen geprüft. Aus der Zusammenschau aller Aspekte wird vom Fußballprofi eine fundierte Anlageentscheidung getroffen.

Und was können wir für Sie tun?

Sie haben Fragen rund um die betriebswirtschaftlichen, finanziellen und steuerrechtlichen Belange von Unternehmen und Unternehmern, Freiberuflern oder Sportlern? Dann sprechen Sie uns gerne an.

Kontakt

FINANCE AD INTERIM

Sigrid Hayn
Borngasse 10c
56355 Nastätten

Tel.: +49 6772 9691640
Mobil: +49 176 31515897
Fax: +49 6772 9691649

E-Mail: info@hayn-fi.com

So finden Sie zu uns

Auf Google Maps anzeigen